Carl–Bosch–Museum

  • Leben und Wirken von Carl Bosch
Im Carl Bosch Museum, das sich in der Nähe des Schlosses, im Schloss-Wolfsbrunnenweg befindet, werden Leben und Wirken des berühmten Chemikers Prof. Dr. Carl Bosch (1874–1940) dargestellt. Der Nobelpreisträger entwickelte einst wichtige chemische Verfahren.
Er war der Sohn eines Kölner Installateurmeisters. 1899 wurde er Mitarbeiter der BASF in Ludwigshafen. Er arbeitete sich hoch bis an die Spitze des größten deutschen Chemie-Konzerns. Carl Bosch erhielt im Zusammenhang mit seinem beruflichen Wirken viele Auszeichnungen. Den Chemie-Nobelpreis bekam er 1931 für seine wissenschaftliche Forschung zur Entwicklung chemischer Hochdruckmethoden zusammen mit Friedrich Bergius.
Carl Bosch starb 1940 in Heidelberg.
  • Permanente Ausstellung mit verschiedenen Stationen
Ein Rundgang durch das Museum lohnt sich. Gleich am Eingang begegnen dem Besucher die Bauteile einer Haber-Bosch-Anlage. Damit konnte man große Mengen von synthetischem Ammoniak unter hohem Druck herstellen.
Im Haupthaus befindet sich eine permanente Ausstellung.
In mehreren Stationen berichtet sie über Carl Bosch und die wissenschaftlichen Themen, mit denen er sich befasste.
Im Erdgeschoss veranschaulichen das nachgebaute Forschungslabor und die Hochdruckwerkstatt Boschs chemische und verfahrenstechnische Entwicklungen.
Man gelangt schließlich in einen Raum, der seine Auszeichnungen präsentiert, unter anderem eine Kopie der Nobelpreisurkunde.
Die Station »Privatmann« zeigt einen kleinen Ausschnitt aus seiner umfangreichen Schmetterlings- und Käfersammlung.
  • Interessantes Programm für den Forscher - Nachwuchs
Das futuristisch aussehende Gebäude nebenan bietet ein interessantes Programm für junge Forscher, die hier selbst aktiv werden können. Im Rahmen einer regelmäßig stattfindenden Experimentiergruppe erfahren sie dabei, dass Ammoniak in der Nase und Strom auf der Zunge kribbelt.
Sie lernen unter anderem die Funktionsweise eines Generators und eines Elektromotors kennen.
Geschulte Museumspädagogen begleiten die jungen Tüftler bei ihren Versuchen.

Kontakt

Schloss-Wolfsbrunnenweg 46
D-69118 Heidelberg
Tel.: 06221 603 616
Fax: 06221 603 618
E-Mail: kontakt(at)carl-bosch-museum.de
Homepage: www.carl-bosch-museum.de

Öffnungszeiten

Täglich (außer Donnerstag): 10:00 bis 17:00 Uhr
Besondere Veranstaltungen, z. B. »Tüfteltreff« (Kinder von 7 bis 10 J.; wechselnde Themen):
an einem Mittwoch und Freitag im Monat: 15:00 bis 16:15 Uhr

Eintritt

Erwachsene: 3,50 Euro
Ermäßigt: 2 Euro
Familien (2 Erw. & schulpfl. Kinder): 7 Euro
Gruppen (ab 10 Pers.): 2 Euro pro Person
»Tüfteltreff«: 3 Euro/Kind
»Skulpturengarten«: Eintritt frei

Anfahrt

Öffentliche Verkehrsmittel:
Vom Hauptbahnhof Heidelberg oder vom Bismarckplatz fährt die Bus Linie 33 bis zur Haltestelle »Hausackerweg«. Von dort kommt man entweder in etwa 15 Minuten zu Fuß über eine bergauf führende Treppe oder mit dem Ruftaxi (vorab unter Tel.: 06221 302 030 bestellen) zum Museum.
Mit dem Auto:
Von Heidelberg auf der Schlierbacher Landstraße (B37) nach dem Karlstorbahnhof die erste Möglichkeit rechts abbiegen. Von dort der Beschilderung zum Museum folgen.
  • close