Ehemalige Kurfürstliche Hof-Apotheke

Das Gebäude der ehemaligen »Kurfürstlichen Hof-Apotheke« befindet sich am Marktplatz, schräg gegenüber der Heiliggeistkirche (Hauptstraße 190).
Heute noch sieht man am Gebäude das farbenprächtige kurpfälzische Wappen.
Es erinnert daran, dass die ehemalige Apotheke das Privileg hatte, den kurfürstlichen Hof mit Medikamenten zu versorgen. Basis dieses Privilegs der Apotheke war ein vom Kurfürsten vergebenes, zweckgebundenes Lehen.
Die Kurpfälzische Hofapotheke existiert an dieser Stelle bereits seit Beginn des 15. Jahrhunderts.
Nachdem Heidelberg durch den Pfälzischen Erbfolgekrieg (1689/1693) zerstört worden war, wurde im Rahmen der allgemeinen Wiederaufbauarbeiten im Jahr 1701 das heute noch bestehende Barockgebäude errichtet.
Architekt war der bekannte Baumeister Johann Jakob Rischer.
Nachdem Kurfürst Karl Philipp seine Residenz nach Mannheim verlegt hatte, endete das kurpfälzische Lehen für den Apothekenbetrieb.
Das Gebäude – und mit ihm die Apotheke – wurde Privatbesitz. Auch wenn die Apotheke damit keine »Hofapotheke« mehr war, führte sie diesen Namen trotzdem weiter. 
Für das barocke Gebäude gilt dieser Name noch immer, obwohl die Apotheke selbst gegen Ende des 19. Jahrhunderts an den Bismarckplatz verlegt worden war.

Weitere Themen

  • close