Das Große Fass und der Hofnarr Perkeo

Die größte Sehenswürdigkeit, die das Heidelberger Schloss für Besucher aus aller Welt aufzuweisen hat, ist das Große Fass im kurfürstlichen Weinkeller. Es hat eine bewegte Geschichte.
Drei Vorgänger des Großen Fasses
  • Das erste Große Fass ließ der Pfalzgraf Johann Casimir bauen.
  • Das zweite Große Fass ist der Zeit des Kurfürsten Karl Ludwig zuzuordnen.
  • Das dritte Große Fass war das Fass des Kurfürsten Karl Philipp.  
Das heute noch vorhandene »Karl-Theodor-Fass«
Das heute noch vorhandene Große Fass war das vierte und letzte seiner Art im Heidelberger Schloss. Es konnte ca. 220.000 Liter des ausgezeichneten pfälzischen Weins aufnehmen.
Der Zwerg Perkeo – Hofnarr und kurfürstlicher Kellermeister  
Gegenüber des Großen Fasses steht die bemalte Holzfigur des unvergesslichen Zwergs Perkeo. Kurfürst Karl Philipp hatte den Zwerg zu seinem Hofnarren und wegen seiner überdimensionalen Trinkfestigkeit zum Kellermeister und Herrn der kleinen und großen kurfürstlichen Weinfässer gemacht. Als Holzfigur bewacht er dort heute noch das größte Fass der Welt, das jemals mit Wein gefüllt war. Und er treibt dort heute noch mit den Besuchern des Weinkellers seinen Schabernack. Was dabei geschieht, muss jeder vor Ort selbst erfahren!  
Ein kleiner Rundgang im Keller des Großen Fasses führt den Besucher zunächst über Treppen hinauf auf die unmittelbar über dem Fass liegende »Tanzfläche« und wieder hinunter zur Perkeo-Holzfigur. Dort findet man einen eisernen Griff, an dem man gerne ziehen darf...!
  • close