Karl Ludwig baut die Kurpfalz wieder auf

Im Westfälischen Frieden fielen die Oberpfalz mit dem Hauptort Amberg und die erste (oberste) Kurwürde des Reichs an Bayern. Für die Untere Pfalz wurde eine achte Kur neu geschaffen.
Karl Ludwig, der zweitälteste Sohn von Friedrich V. und Elisabeth Stuart, wurde Kurfürst (der älteste Sohn Heinrich war bei einem Schiffsunglück im holländischen Exil gestorben).
Karl Ludwig ließ Schloss und Universität erneuern. Er lockte Einwanderer – Flamen, Wallonen, Hugenotten, Waldenser und Schweizer – in die Kurpfalz. Ein erfolgreicher Wiederaufbau des zerstörten Landes begann.
Nachdem er seine Tochter Liselotte mit dem Bruder des französischen Königs Ludwig XIV. verheiratet hatte, braute sich neues Unheil über der Pfalz zusammen. Erbstreitigkeiten mit Frankreich führten nach Karl Ludwigs Tod zum "Pfälzischen Erbfolgekrieg".
Über Karl Ludwig erzählt man sich verschiedene Geschichten wie zum Beispiel die Anekdote von der Geistermusik aus dem Großen Fass.
  • close