Heumarkt

In unmittelbarer Nähe zum Universitätsplatz liegt nördlich der Hauptstraße ein kleiner dreieckiger Platz, der Heumarkt.
Auf diesem Platz wurde in früheren Jahrhunderten meist Heu verkauft. Zuweilen wurden aber auch Schweine feilgehalten.
Der eigentliche »Saumarkt« lag in der Nähe der Alten Brücke, unweit des damaligen Schlachthauses. Nach dem Kupferstich Merians (1620) stand an der Westseite des Heumarktes ein Laufbrunnen. Heute befindet sich an dieser Stelle der modern gestaltete »Sume«-Brunnen zu Ehren der Heidelberger Altstadtkinder (nach den jungen Neckarfischen auch »Sumen« genannt).
Die dreieckige Form des Platzes entstand aus folgenden Gegebenheiten: Die Untere Straße führte nicht wie die Hauptstraße direkt auf das ehemalige Mitteltor. Sie musste deshalb in einem stumpfen Winkel südlich abbiegen, um die Hauptstraße und damit das Tor zu erreichen.
  • close