Die Kornmakt-Madonna

Die berühmte »Kornmarkt-Madonna« stammt aus dem Jahre 1718. Sie wurde auf Veranlassung des Kurfürsten Karl Philipp errichtet und ist ein besonders gelungenes Werk des Bildhauers Peter van den Branden.
Diese Madonnenfigur bildete damals quasi den Auftakt zum AUfstellen anderer Figuren im Stadtgebiet.
Der Anblick der Madonnen- und Heiligenfiguren widerstrebte den protestantischen Mitbürgern. Sie lehnten die Heiligenverehrung ab.
Auf dem Sockel der Kornmarkt-Madonna ist folgender Schriftzug zu lesen:
»Non statuam aut saxum sed quam designat honora«.
Dies bedeutet auf Deutsch soviel wie:
»Noch Stein, noch Bild, noch Säulen hier; das Kind und Mutter ehren wir«.
Der Vers soll verdeutlichen, dass die Katholiken nicht wie die Römer Statuen aus Stein verehrten, sondern früher einmal lebendige Heilige.
  • close