• Die Alte Brücke

    Die Alte Brücke

    Die Alte Brücke, die erste Neckarbrücke aus Stein nach acht hölzernen Vorgängerbauten, ist über 220 Jahre alt. Die Brücke wurde in dieser Zeit viel beschrieben und besungen. Heute begeistert sie Jahr für Jahr unzählige Touristen aus aller Welt.

  • Der Fluss Neckar

    Der Fluss Neckar

    Der Name »Neckar« ist keltischen Ursprungs und bedeutet »wildes Wasser« oder »wilder Geselle«. Vor seiner Kanalisierung und Aufstauung war der Neckar tatsächlich einer der wildesten Flüsse Deutschlands.

  • Das Brückentor

    Am Brückentor entrichteten einst Auswärtige einen Brückenzoll, um anschließend die Stadt betreten zu können. Heute passieren jährlich Tausende Touristen das Tor, um die Alte Brücke zu betreten oder zu überqueren.

  • Der Brückenaffe

    Der Brückenaffe

    Der neue Brückenaffe neben dem Brückentor erinnert an die Geschichte des alten Affen, der einst dem Besucher der Stadt mit dem Griff zum blanken Hinterteil den »Kurpfälzischen Gruß« anbot und ihm zu allem Überfluss auch noch den Spiegel der Selbsterkenntnis entgegen hielt.

  • Figuren auf der Brücke

    Figuren auf der Brücke

    Ehrerbietung und Dank gegenüber ihrem Kurfürsten Karl Theodor und sicher auch Stolz auf die stattliche Brücke veranlassten die Heidelberger Bürgerschaft dazu, das steinerne Brückenbauwerk mit zwei Denkmälern zu krönen.

  • Das Nepomuk Denkmal

    Das Nepomuk Denkmal

    Die Heidelberger Nepomuk-Statue gehört zu den frühen Beispielen der Verehrung des böhmischen Heiligen. Sie stand früher auf einer der Vorgängerbrücken, heute in der Nähe des nördlichen Brückenkopfs.

  • Weitere Neckarbrücken

    Weitere Neckarbrücken

    Im 19. und 20. Jahrhundert bekam die Alte Brücke zwei Schwestern, die Theodor-Heuss-Brücke und die Ernst-Waltz-Brücke.

Alte Brücke und Neckar

Die Alte Brücke ist nach ihrem Erbauer benannt, dem Kurfürsten Karl Theodor. Dieser beauftragte damals den Bauinspektor Mathias Mayer mit der Planung einer steinernen Brücke an der Stelle, an der seit 1284 acht Vorgängerbrücken aus Holz gestanden hatten.
Mayer erhielt den Bauauftrag vom Kurfürsten und ließ von 1786 bis 1788 die neue Brücke entstehen.
Sie hat in ihrer hochgewölbten Gestalt seither allen Gefahren, Verletzungen und Veränderungen standgehalten, ohne ihre prägende Kraft für das Bild der Stadt zu verlieren.

Anfahrt

Vom Bismarckplatz fährt die Bus-Linie 35 zur Haltestelle »Alte Brücke«. Alternativ können Sie vom Hauptbahnhof oder vom Bismarckplatz die Linie 33 bis zur Haltestelle "Neckarmünzplatz" nehmen.

Weitere Themen

  • close