BASF

Die BASF gehört zu den weltweit führenden Unternehmen der chemischen Industrie. Sie unterhält Geschäftsbeziehungen mit Kunden in über 170 Staaten. Als transnationales Unternehmen betreibt sie Produktionsstätten in 38 Ländern.
Den Kern des Unternehmens bildet die traditionsreiche BASF Aktiengesellschaft. Hinzu kommen über 100 Tochter- und Beteiligungsgesellschaften.
Die meisten der BASF-Verkaufsprodukte stellen die letzte Stufe einer verzweigten Veredelungskette dar.
Die Produkte der BASF umfassen Petrochemikalien und innovative Zwischenprodukte bis hin zu hochveredelten Chemikalien, Kunststoffen, Fasern, Farbmitteln, Pflanzenschutzmitteln und Pharmazeutika, aber auch Erdgas und Öl gehören zum Sortiment. Die BASF spielt mit ihren Produkten für eine Vielzahl von Industrien eine Schlüsselrolle.
In Ludwigshafen betreibt die BASF einen der weltweit größten Chemiekomplexe. Hier befindet sich das Stammwerk der Unternehmensgruppe.
Die BASF wurde 1865 mit dem Ziel der Herstellung von Teerfarben gegründet. Später gab es verschiedene »Epochen« mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Nach dem »Zeitalter der Farben« erfolgte von 1901 bis 1925 das »Zeitalter der Düngemittel«.
Zwischen 1925 und 1945 gelang mit neuen Hochdruckverfahren die Herstellung von synthetischem Benzin und Kautschuk sowie Produkten aus Acetylen. Ab 1953 traten schließlich die verschiedenartigen Kunststoffe ihren Siegeszug an.
Die vielfältigen Forschungsschwerpunkte sind eine treibende Kraft in der Unternehmensgruppe der BASF.
  • close