Chronik: Vom Wiederaufbau der Stadt bis in die Neuzeit

Ab 1697
Die Heidelberger Bürger kehren in die völlig zerstörte Stadt zurück und beginnen mit dem Wiederaufbau
1712
Grundsteinlegung für das Alte Universitätsgebäude
1720
Kurfürst Karl Philipp verlegt die kurpfälzische Residenz nach Mannheim
1742 – 1799
Kurfürst Karl Theodor fördert Wirtschaft, Wissenschaft und schöne Künste; das Karlstor wird als Triumpfbogen errichtet
1764
Ein Blitzschlag stoppt den Wiederaufbau des Schlosses
1784, 27. Februar
Eisgang auf dem Neckar mit extremer Pegelhöhe
1786 – 1788
Die Karl-Theodor-Brücke (Alte Brücke) wird als erste Steinbrücke erbaut
1803
Im Reichsdeputationshauptschluss fällt Heidelberg an das Großherzogtum Baden
1805
Neugründung der Universität durch Markgraf Karl Friedrich von Baden; sie erhält den Namen »Ruperto Carola«; die Liedersammlung »Des Knaben Wunderhorn« markiert den Beginn der Heidelberger Romantik
1810
Charles Graf von Graimberg, ein französischer Emigrant, beginnt mit der Konservierung der Schlossruine
1815
Der Zar von Russland, der Kaiser von Österreich und der König von Preußen schließen in Heidelberg ihr Bündnis gegen Napoleon, die »Heilige Allianz«
1840
Die Eisenbahnlinie Mannheim – Heidelberg wird eröffnet
1848
Heidelberger Versammlung: Vorstufe zum ersten deutschen Parlament, der Nationalversammlung in Frankfurt
1859
Der Heidelberger Physiker Kirchhoff wendet seine mit seinem Kollegen, dem Chemiker Bunsen, begründete Spektralanalyse auf Sonne und Gestirne an und erschließt damit die Chemie des Weltalls
1860
Schloss und Alte Brücke werden erstmals »bengalisch« beleuchtet
1871
Friedrich Ebert, der erste deutsche Reichspräsident (Weimarer Republik), wird in der Heidelberger Pfaffengasse geboren
1920 – 1933
An der Heidelberger Universität lehren bedeutende Mediziner wie Czerny, Erb und Krehl sowie die Geisteswissenschaftler Rhode, Weber und Gundolf
1945, 29. März
Sprengung zweier Pfeiler der Alten Brücke durch die Wehrmacht
1945    
Amerikanische Truppen besetzen das unzerstörte Heidelberg; sie richten hier ihr europäisches Hauptquartier ein; die Universität wird wieder eröffnet
1947, 26. Juni
Die wiederhergestellte Alte Brücke wird eingeweiht
1955
Einweihung des Heidelberger Hauptbahnhofs
1960 ff.
Auslagerung von Teilen der Universität in das Neuenheimer Feld
1968
Heidelberg ist Hochburg der Studentenproteste
1975
Die Sanierung der Altstadt beginnt
1978
Die Hauptstraße wird Fußgängerzone
1980
Die Stadthalle wird Kongresshaus
1986
600-Jahr-Feier zur Gründung der Heidelberger Universität
1996
Heidelberg feiert seine erste urkundliche Erwähnung vor 800 Jahren
2000
Die Print Media Academie wird eingeweiht
2003
Die Stadthalle feiert ihr 100-jähriges Jubiläum
2009 – 2012
Um- und Neugestaltung des Heidelberger Theaters
2013
Heidelberg feiert seinen berühmtesten »Exportschlager«: Der »Heidelberger Katechismus« wird 450 Jahre alt
  • close