zur Übersicht

Rundgang Philosophenweg

Routenbeschreibung Rundgang Philosophenweg

Ost-West-Variante der Rundwanderung (entgegen dem Uhrzeigersinn):
Unsere Rundwanderung beginnt am Neckar in Höhe des Restaurantschiffs östlich der Theodor-Heuss-Brücke. Wir folgen dem Leinpfad am Nordufer des Neckars flussaufwärts (in östlicher Richtung). An den Mauern entlang des Weges können wir von Februar bis in den November hinein bei sonnigem Wetter die wärmeliebenden Mauereidechsen beobachten. Wir folgen dem Leinpfad entlang der Mauer bis fast zur Alten Brücke. Dort passieren wir die Stelle, wo die Motive der wohl bekanntesten Heidelberg-Ansichtskarten fotografiert werden. Wir genießen die Aussicht auf Altstadt und Alte Brücke mit dem Schloss im Hintergrund und schießen selbst das eine oder andere Foto für das Erinnerungsalbum.
Kurz vor der Brücke führt eine Treppe zur Neuenheimer Landstraße hinauf. An der Ampel überqueren wir die Straße.
1. Schlangenweg
Hier beginnt der sogenannte »Schlangenweg«. Dieser führt uns in mehreren Serpentinen steil nach oben bis zum Philosophenweg. Der gepflasterte und von hohen Mauern gesäumte Weg windet sich tatsächlich wie eine Schlange den Berg hinauf. Man sagt, er habe daher auch seinen Namen. Andere Quellen besagen, der Name Schlangenweg erinnere an die zahlreichen Schlangen, die sich in früheren Jahrhunderten dort gesonnt haben sollen.
Unterwegs kommen wir an zwei Aussichtskanzeln vorbei. Dort verweilen wir einen Moment und genießen die Aussicht auf Altstadt, Brücke und Schloss mal aus einem ganz anderen Blickwinkel.
Am Philosophenweg angekommen, erkennen wir schnell, dass sich der mühsame Aufstieg gelohnt hat. Die grandiosen Ausblicke entlang des Weges haben schon Tausende Heidelberg-Besucher Jahr für Jahr begeistert. Unser Rundweg führt uns vom Ende des Schlangenwegs nach links, den Philosophenweg entlang, in westlicher Richtung.
2. Hölderlin-Anlage
Zuvor empfiehlt sich noch ein kurzer Abstecher nach rechts zur Hölderlin-Anlage und wieder zurück.
An der Stelle der heutigen Hölderlin-Anlage stand einst die Siedlung »Dagersbach« mit der Engelskirche. Ein Gedenkstein der Schutzgemeinschaft Heiligenberg von 1993 sowie einige Mauerreste erinnern an die vor vielen Jahren aufgegebene Siedlung.
Wir folgen nun dem Philosophenweg zurück in westlicher Richtung.
3. Merian-Stich
Kurz nach der Einmündung des Schlangenwegs erreichen wir den Merian-Stich, der das Heidelberg-Panorama von 1620 von dieser Stelle aus zeigt.
Eine kurze Rast lohnt sich, bei der wir die damalige mit der heutigen Ansicht vergleichen können.
Auf den folgenden Metern unserer Philosophenweg-Wanderung zeigt sich das heutige Heidelberg-Panorama in seiner ganzen Pracht. Mehrere Bänke, von denen wir eine freie Aussicht haben, laden zu einer kurzen Verschnaufpause ein.
4. Liselotte-Stein
Unsere nächste Station ist der Liselottestein.
5. Eichendorff-Anlage
Von diesem gehen wir weiter nach Westen und erreichen das Philosophengärtchen mit der Eichendorff-Anlage.
6. Bismarck-Säule
Am Philosophengärtchen zweigt der Bismarcksäulenweg vom Philosophenweg ab. Hier können wir einen kurzen Abstecher zur Bismarcksäule unternehmen.
Wenige Meter nach dem Philosophengärtchen erreichen wir die Schranke, die verhindert, dass allzu bequeme Zeitgenossen den Philosophenweg mit dem Auto erkunden.
Unser Rundweg führt uns wieder hinab zur Theodor-Heuss-Brücke – entweder über eine steile, zum Philosophenweg gehörende Straße oder über die flachere Albert-Ueberle-Straße.
vorheriger Stadtrundgang
  • close