zur Übersicht

Radtour nach Schriesheim

Routenbeschreibung

Entlang der Neckarwiese
Startpunkt dieser Radtour ist der nördlichen Brückenkopf der Theodor-Heuss-Brücke. Fahren Sie zunächst auf dem Radweg oberhalb der Neckarwiese in westlicher Richtung.  
Zwischen den beiden neuen Heidelberger Brücken kommen Sie an dem großen Sandstein vorbei, der von der ehemaligen Römerbrücke stammt, die vor 2.000 Jahren hier über den Neckar führte. Eine Hinweistafel erinnert daran.
Auf dem Neckartalweg
Kurz vor der Ernst-Waltz-Brücke kommen Sie an einer Radweg-Ausschilderung vorbei mit einem Hinweis, dass Sie sich auf dem Neckartalweg befinden. Nehmen Sie sich ein wenig Zeit und genießen den Ausblick von der Ernst-Waltz-Brücke zurück auf die Altstadt, die Ruine des Heidelberger Schlosses und den Königstuhl, den Heidelberger Hausberg.
Radeln Sie unter der Brücke durch und weiter am Ufer entlang bis zur Fußgängerbrücke am unteren Stauwehr. Hier halten Sie sich halbrechts und folgen der Neckartalweg-Beschilderung in Richtung Heidelberger Zoo. Bei der Weiterfahrt durch die Tiergartenstraße kommen Sie rechts am Zoo, an Sportplätzen und am Schwimmbad vorbei. Folgen Sie jetzt weiter der Tiergartenstraße bis zu den Fennenberger Höfen.
Der Neckarkanal verläuft hier parallel zum Fahrweg im Abstand ca. 50 Metern. Hier bietet sich eine erste Einkehrmöglichkeit in »Gekcos Garten« beim Kleintier-Zuchtverein (Montag bis Samstag: 16:00 bis 24:00 Uhr, Sonntag: 11:00 bis 24:00 Uhr).
Bei der Weiterfahrt stoßen Sie wenig später auf die Umzäunung der Wasserschutzzone, die Sie umfahren. Auf einem asphaltierten Feldweg geht es weiter bis zur Autobahnunterquerung. Nach der Unterquerung radeln Sie geradeaus weiter, überqueren eine Straße, die den Bergstraßenort Dossenheim mit dem am Neckar liegenden Schwabenheimer Hof verbindet. Kurze Zeit später erreichen Sie auf gerader Straße, die gelegentlich auch von Kraftfahrzeugen befahren wird, das dörfliche Neubotzheim. Passieren Sie diese Ansiedlung von landwirtschaftlichen Betrieben, wo sie gelegentlich schon einmal von einer neugierigen Ziege aus einem der Vorgärten betrachtet werden.
Über die alte Römerstraße
Durch die freie Landschaft radeln Sie jetzt auf Ladenburg zu. Römische Säulen am Wegrand sind ein Hinweis darauf, dass Sie sich hier auf der alten Römerstraße befinden, die einst von Ladenburg nach Heidelberg führte.
Das Geheimnis der Steinkreuze
Rechts des Weges sehen Sie drei große Steinkreuze. Diese drei mittelalterlichen Steinkreuze wurden vermutlich als Sühneleistung für einen Mord errichtet und werden deshalb auch als Sühnekreuze bezeichnet. Der aktuelle Anlass ihrer Errichtung ist tatsächlich in Vergessenheit geraten. Man sagt, dass hier einst ein frisch verheiratetes Paar von einem verschmähten Liebhaber getötet wurde. Der Mörder richtete sich anschließend selbst; ihm wurde das dritte Kreuz mit dem abgebildeten Dolch gesetzt, den beiden Ermordeten die beiden anderen Kreuze.
Mitten durch Ladenburg
Kurze Zeit nach der Vorbeifahrt an den Steinkreuzen erreichen Sie den Ortsrand von Ladenburg. Innerhalb des Ortes fahren Sie über die Heidelberger Straße bis zur Kirchstraße und halten sich dort rechts. Über den Marktplatz mit dem schönen Marktbrunnen, der von einer Madonnenfigur gekrönt wird, erreichen Sie die Hauptstraße.
Am Ladenburger Marktplatz beginnt auch unsere Tour-Variante, die Sie im Rahmen einer Erweiterung dieser Radtour über Hirschberg-Leutershausen nach Schriesheim führt.
Auf dem Radweg »die Bergstraße« bis nach Schriesheim
Radeln Sie entlang der Ladenburger Hauptstraße, die den Marktplatz auf seiner linken Seite begrenzt.  Am Ende der Hauptstraße, an der quer verlaufenden Weinheimer Straße, halten Sie sich rechts. Nach 50 Metern erreichen Sie die Radwegbeschilderung »die Bergstraße«. Nach Schriesheim, dem Ziel Ihrer Radtour, sind es von hier 4,4 Kilometer. Am Beginn der Trajanstraße führt Sie der Radweg nach links durch eine Siedlung. Sie befinden sich jetzt auf dem »Grünen Ring« Ladenburgs und kommen zunächst am »Reinhold-Schulz-Waldpark« vorbei, einer sehenswerten Parkanlage. Ihre Weiterfahrt auf dem ausgewiesenen Radweg führt Sie ab dem Ortsrand Ladenburgs an einem Bach entlang.
Rast bei den »Baumschulen Huben«
Vor der Autobahn erreichen Sie die »Baumschulen Huben«. Genehmigen Sie sich hier eine Pause und genießen Sie bei einem kleinen Spaziergang die wunderschöne Gartenanlage der Baumschulen Huben.
Höhepunkte des Gartens sind u. a. der Schauteich, der chinesische Garten sowie der Stauden- und der Rosenpavillion. Im großen Glashaus finden Sie Floristik und verschiedene Wohn-Accessoirs.
Die Anlage ist außerhalb der üblichen Öffnungszeiten an den Werktagen im Zeitraum von März bis Oktober auch sonntags von 10:00 bis 17:00 Uhr für Spaziergänger geöffnet.
In der Schriesheimer Altstadt
Die Radwegbeschilderung führt Sie nun zur Autobahnunterführung und anschließend durch Obstplantagen. Nach 500 Metern folgen Sie der Beschilderung nach links und fahren am »Bergstraß-Geflügelzuchtverein« vorbei, dann wieder rechts an einem Bach entlang. Vor der Mehrzweckhalle geht es erneut nach rechts. Folgen Sie jetzt den Hinweisschildern zur »Schriesheimer Altstadt« und unterqueren die Bundesstraße B3. Sie fahren jetzt genau auf die Strahlenburg und die Weinberge zu, biegen an der Friedrichstraße nach links und an der Kirchstraße wieder nach rechts ab.
Am sehenswerten Alten Rathaus (erbaut 1684, Glockenspiel: 09:10, 12:10, 18:10 Uhr) haben Sie das Kerngebiet der Schriesheimer Altstadt erreicht.
Schlendern Sie ein wenig durch die alten Gassen und probieren Sie in einer der Gaststätten ein Gläschen des exzellenten Schriesheimer Weins.
Falls Sie Anfang März diese Radtour unternehmen, kommen Sie gegebenenfalls gerade pünktlich zum »Mathaise-Markt«, dem großen Schriesheimer Fest. In dieser Zeit ist die kleine Stadt ein besonders gern besuchtes Ziel. Selbstverständlich ist dies auch eine passende Gelegenheit, ein »kleines« Gläschen des Schriesheimer Weins bei einem Rundgang auf dem Mathaise-Markt zu probieren.
Am Fuß der Weinberge
Von der Schriesheimer Altstadt sind es bis Heidelberg noch 9,3 Kilometer.
Fahren Sie durch die Heidelberger Straße. An der Straßengabelung halten Sie sich links. Der nun folgende Dossenheimer Weg steigt zunächst leicht an, wird dann aber wieder eben. Am Ortsende von Schriesheim fahren Sie geradeaus auf einem Wirtschaftsweg, der Sie am Fuße der Weinberge entlang führt.
Landeplatz der Drachen- und Gleitschirmflieger
Hier kann es durchaus passieren, dass plötzlich ein Gleitschirmflieger wenige Meter über Ihnen zur Landung ansetzt. Sie kommen jedenfalls am Landeplatz der Bergsträßler Drachen- und Gleitschirmflieger vorbei, die hoch oben über dem Schriesheimer Steinbruch starten, um sich dann von den Aufwinden am Rand des Odenwalds tragen zu lassen.
Quer durch Dossenheim
Am Ortsrand von Dossenheim heißt der Radweg »Im Neuwingert«. Folgen Sie hier der Beschilderung nach links. Am »Alten Gassenweg« geht es nach rechts durch die »Silberhohl«, zunächst leicht ansteigend, dann abwärts zum Dossenheimer Rathausplatz. Folgen Sie jetzt dem Radwegschild in Richtung Heidelberg (noch 3 Kilometer) entlang der Friedrichstraße. An der Friedrich-Ebert-Straße fahren Sie ein kurzes Stück nach links aufwärts und bei der zweiten Möglichkeit wieder nach rechts durch die Gärten.
Über die Handschuhsheimer Tiefburg zum Ausgangspunkt
Der Radweg »die Bergstraße« führt Sie jetzt geradeaus nach Heidelberg-Handschuhsheim. In Handschuhsheim angekommen, geht es weiter durch die Burgstraße direkt bis zur Tiefburg (siehe auch Beschreibung der Tiefburg unter »Sehenswert«.)
An der Vorderseite der Tiefburg beginnt die Steubenstraße, der Sie, vorbei am Schlößchen und am Grahampark, weiter folgen.
Nach ca. 400 Metern treffen Sie auf die Straßenbahngleise, die Sie geradeaus in wenigen Minuten zum Ausgangspunkt an der Theodor-Heuss-Brücke bzw. zum Bismarckplatz bringen.
vorherige Radtour
  • close