Bad Wimpfen

Mittelalterliche Stadt, Staufische Kaiserpfalz, Heilbad
Einen überaus majestätischen Anblick bietet schon von weitem die Silhouette des mittelalterlichen Bad Wimpfen. Umringt von der Stadtmauer, liegt es hoch über dem Neckar.
Wir empfehlen Ihnen einen gemütlichen Spaziergang durch die Altstadt von Bad Wimpfen.
Von der staufischen Kaiserpfalz haben Sie eine herrliche Aussicht über das Neckartal. Einen Besuch des Café Feyerabend sollten Sie nicht versäumen und dort bei einem »Viertele« (ein Viertel Wein) die Sinnsprüche an den holzgetäfelten Wänden lesen.
Falls Sie es einrichten können, sollten Sie dem Bad Wimpfener Zunftmarkt einen Besuch abstatten. Dieser mittelalterliche Markt findet jedes Jahr am letzten Augustwochenende statt. Hier zeigen in der gesamten Stauferpfalzanlage, vom Blauen Turm bis zum Roten Turm, nahezu 100 Handwerker ihr Handwerk und ihre Arbeiten. Aber auch Gaukler, Narren und Jongleure bieten im Rahmen des Marktes gute Unterhaltung und für das leibliche Wohl sorgen die Wimpfener Vereine oder die Gaststätten in der Altstadt.
Die Geschichte der Stadt Bad Wimpfen geht zurück bis zu den Kelten und den Römern, die in »Wimpfen-im-Tal« – am Ufer des Neckars, in der Nähe des Benediktinerklosters und der Ritterstiftskirche – ihr Kastell errichtet hatten.
Im Jahre 1182 ist der Aufenthalt des Kaisers Friedrich I. Barbarossa erstmals in Wimpfen urkundlich erwähnt. Dieses Jahr gilt als das Gründungsjahr der staufischen Kaiserpfalz, die bis 1268 Bestand hatte. Sie galt als die größte Kaiserpfalz nördlich der Alpen. Verschiedene herrliche Bauwerke zeugen von dieser bedeutenden Zeitepoche der Stadt. Danach war Wimpfen lange Zeit freie Reichsstadt (bis 1803). Besonders schreckliche Jahre erlebte die Bevölkerung der stolzen Reichsstadt während des 30-jährigen Kriegs. Im 19. Jahrhundert wurde Wimpfen zum Heilbad (Solebad). Seit 1952 gehört die Stadt zu Württemberg.
Die kürzeste Entfernung von Heidelberg nach Bad Wimpfen beträgt 50 Kilometer. Wenn Sie neckaraufwärts durch das romantische Neckartal fahren, sind es gemütliche 69 Kilometer.
  • close