Bensheim

An der Bergstraße, 34 Kilometer nördlich von Heidelberg, liegt Bensheim. Mit fast 40.000 Einwohnern ist die 1.000-jährige Stadt, die seit dem 13. Jahrhundert Stadtrecht besitzt, Mittelpunkt und größte Stadt des Kreises Bergstraße. Sie ist eingebettet in eine malerische Landschaft zwischen den mit Wein und Obstbäumen bewachsenen Westhängen des Odenwaldes und der weiten Rheinebene.
Das milde Klima und die günstigen Bodenverhältnisse lassen hier hochklassige Weine gedeihen. Interessante Informationen über den Bergsträßer Wein kann man z. B. bei einem Spaziergang auf dem Weinlehrpfad bekommen, der hinauf zum Kirchberg führt.
In der historischen Altstadt von Bensheim sind mehrere Adelshöfe, die alten Fachwerkhäuser, die schmalen Gassen und idyllischen Plätze sehenswert. Über das Flüsschen Lauter führen zahlreiche Brücken. Im einstigen Lorscher Klosterhof lädt heute das Städtische Museum zu einem Besuch ein.
In der näheren Umgebung von Bensheim kann man weitere Topziele kennenlernen:
Schloss Auerbach
Im Bensheimer Stadtteil Auerbach findet man hoch oben über dem Ort ein weithin bekanntes Ausflugsziel, das Schloss Auerbach. Es wurde von den Grafen Katzenelnbogen im 13. Jahrhundert errichtet. Das Schloss Auerbach ist die besterhaltene Burgruine an der Bergstraße. Die imposante Anlage thront 350 Höhenmeter über der Bergstraße. Einen herrlichen Rundblick hat man vom Turm und von der Restaurant-Terrasse.
Fürstenlager
Das Fürstenlager ist eine 46 Hektar große Park- und Hofgutanlage aus den Jahren 1790 bis 1795. Die Anlage mit Prinzenbau, Herrenhaus, Küchenhaus und Stallungen wurde als ländlicher Sommersitz durch das Haus Hessen-Darmstadt erbaut und ist eine der schönsten ihrer Art in Deutschland.
Es ist ein Biedermeier-Miniaturdorf mit exotischen Bäumen und Pflanzen, Alleen und überraschenden Ausblicken. Sehenswert ist hier unter anderem die Großherzogliche Porzellansammlung.
Der Melibocus
Der Melibocus zählt mit seinen 517 Metern zu den höchsten Bergen des Odenwalds. Der steile Berg in der Nähe von Auerbach lädt zu einer Besteigung ein. Oben angekommen, wird man mit einer herrlichen Aussicht auf die Rheinebene belohnt.
Das Felsenmeer in Reichenbach-Lautertal
Wenige Kilometer östlich von Bensheim befindet sich das Felsenmeer von Reichenbach-Lautertal, ein sehenswertes, geologisch höchst interessantes Naturschutzgebiet, das zum Geopark Bergstraße-Odenwald gehört. Schon die Römer und später auch die örtlichen Steinmetze nutzten das Felsenmeer zur Steingewinnung. Die Römer haben hier der Nachwelt verschiedene behauene Granitfelsen hinterlassen, die man bei einem Rundgang durch das Felsenmeer bestaunen kann. Da gibt es u. a. die »Römersäule« oder den »Altarstein«.
»…wo die Riesen schnarchen!«
Zur Entstehung des Felsenmeeres sei hier eine Sage erwähnt. Demnach hatten in diesem Gebiet einst zwei Riesen einen Streit und bewarfen sich gegenseitig mit großen Felsbrocken. So entstand das Felsenmeer. Am Ende des Streites war der eine unter einem Felshaufen begraben und der andere war verschüttet. Aber tot sollen die beiden Riesen dennoch nicht sein, sondern sie schlafen nur unter dem Gestein. Mutige können sie nachts sogar schnarchen hören.
  • close